Elbtower

Leistungen:
Projektentwicklung

Bauherr:
Singapore

Architekt:
gmp International GmbH, Hamburg

BFG:
ca. 202.000m²

Termine:
-

Vergabeverfahren:
Investorenwettbewerb

Baufeld an den Elbbrücken. In dieser prominenten Lage möchte die HafenCity GmbH ein neues Wahrzeichen für Hamburg entstehen lassen, das gleichermaßen den Hamburgern Identifikation stiftet und neben der Elbphilharmonie einen neuen Touristenmagneten darstellt.

Die Vorgabe war ein aus allen Himmelsrichtungen sichtbares, mischgenutztes Gebäudeensemble mit einer spezifischen skulpturalen Wirkung. Architektur- und Nutzungskonzeption sollten den bereits bei der Entwicklung der HafenCity definierten Leitthemen Freiraumanteil, horizontale und vertikale Nutzungsdurchmischung und Nachhaltigkeit folgen.
Die WBRE hat gemeinsam mit dem Architekturbüro gmp für Singapore diese Herausforderung an Ästhetik, Funktionalität und Effizienz angenommen und den „Tide-Tower“ entwickelt und präsentiert.
Der Name Tide-Tower soll die verschiedenen Gesichter der Hansestadt vereinen: den offenen Tidehafen, den die Hamburger so lieben sowie Internationalität der Hafenstadt, die jeden mit offenen Armen empfängt. Aus der einzigartigen Lage - zwischen den stählernen Elbbrücken, den neuen U- und S-Bahnhaltestellen mit ihren Stahl-Glasdächern und dem Hafen - abgeleitet, erhält das skulptural ausgeformte Gebäudeensemble, bestehend aus einem hohen und einem kleineren Hochhaus, eine innovative Konstruktion aus Stahl und eine moderne Stahl-Glas-Fassade, die die Konstruktion nachformt. Der städtebauliche Kontext (Genius Loci) bildet so die Basis für die Konstruktion und das Erscheinungsbild des neuen Elbtowers.

Neben einem gestalterischen und architektonischen Konzept wurde ein Nutzungskonzept vorgestellt, das der geforderten Vielseitigkeit Rechnung trägt. So wurden Flächen und Räume für Entertainment, Retail, Gastronomie, Dienstleistungen, Hotellerie mit Tagungsräumen, Wellness und Sport bis hin zu einem öffentlich zugänglichen Skygarden projektiert und erste Interessensbekundungen von Betreibern eingeholt.