Die Geschichte des KaDeWe

Berlin Bildrechte: The KaDeWe Group Artikel: Vogue

Es ist die Shopping-Destination in Berlin: Das Kaufhaus des Westens, das seit 1907 Berlin prägt. Nun wird die Geschichte des KaDeWe als Serie verfilmt.

Zitat Vogue:
"We don't sell handbags or haute couture. We sell dreams..." – dieses Zitat ist bei Instagram (@kadewe_berlin) zu lesen. Jeder, der schon einmal durch das Kaufhaus des Westens flaniert ist, weiß, dass dort tatsächlich traumhafte Preziosen angeboten werden. Und das seit inzwischen 110 Jahren.

Nun wird die Geschichte des KaDeWe verfilmt um die über hunderjährige Geschichte eines der bekanntesten Kaufhäuser Deutschlands cinematisch zu erfassen. 

Das KaDeWe ist über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannt und war schon immer ein Spiegel der Gesellschaft und der historischen Entwicklung.

"Die großen Kaufhäuser waren seit jeher Orte der Utopie, der Weltoffenheit und zugleich Orte der Begegnung durch alle Schichten hindurch, wodurch sich großartige erzählerische Möglichkeiten ergeben", freut sich Benjamin Benedict, Geschäftsführer und Produzent UFA Fiction, schon jetzt auf die Verfilmung der bewegten KaDeWe-Historie.

Der Ausstrahlungstermin ist bislang noch nicht bekannt. Zum Artikel der Vogue geht es hier. Mehr zum Projekt KaDeWe der bicon finden sie hier.

Microsoft Zentrale Deutschland

München Fertigstellung 2016

Die Unternehmenszentrale wurde auf dem Grundstück der Eigentümerin ARGENTA an der Anni-Albers-Straße, zwischen der Oskar-Schlemmer-Straße und der Walter-Gropius-Straße mit Spatenstich im Mai 2014 in beeindruckenden 24 Monaten Bauzeit errichtet. Nach der Übergabe an Microsoft wurden weitere Mieterausbauten bis zur offiziellen Eröffnung  im Oktober 2016 durchgeführt.  Im Auftrag der ARGENTA hat WBRE in der Parkstadt Schwabing die „Neue Welt des Arbeitens“ in enger Abstimmung und partnerschaftlicher Kooperation mit Microsoft realisiert. Ein Hightech-Gebäude mit einer Zertifizierung „LEED Platin“. 
Optimale Arbeitsbedingungen, eine nachhaltige sehr flexible Gebäudenutzung, ein attraktives Umfeld und eine hohe Sichtbarkeit des Unternehmens, nach diesen Kriterien entwickelten das Team von GSP Architekten diesen attraktiven Standort für Microsofts seine neue Deutschlandzentrale in München Schwabing. Als eines der modernsten Gebäude Deutschlands bietet dieses ideale Bedingungen für zeitgemäße Formen der Zusammenarbeit, den Einsatz neuester Technologien und die individuelle Entfaltung aller Mitarbeiter. 

 Darüber hinaus verantwortete WBRE im Auftrag der ARGENTA die Realisierung weiterer 6.000m² mieterspezifischer Büroausbauten im Gebäudekomplex. Durch individuelle Grundrisskonzepte mit hohem Gestaltungs- und Qualitätsanspruch konnten von der Gastronomie, über Rechtsberatung bis hin zu Tech-Companies die Gesamt – Netto - Mietfläche von über 32.000m² zu 100% vermietet werden.  

Bunker

Artikel aus dem Hamburger Abendblatt

"Wohnen in einem Bunker ist etwas Besonderes", sagt Torsten Lietz, Geschäftsführer vom Investor Haminvest, der in Ottensen einen denkmalgeschützten Hochbunker aus dem Jahre 1939 umgebaut und aufgestockt hat.

Röbbek Vier

Hamburg Fertigstellung 2018

Ein echter Klassiker wird zur markanten Stil-Ikone: An der RÖBBEK VIER entsteht rund um die alte Dorfschule ein Wohnensemble aus denkmalgeschützten Gebäuden, sieben Townhouses und vier Villen.

Gratulation:

Hamburg Duales Studium

Maren R. hat ihr duales Studium bei der WBRE erfolgreich beendet.
Das Studium begann an der Hochschule 21 in Buxtehude mit der Fachrichtung „Bau- und Immobilienmanagement“. Der Wunsch den Praxisteil des dualen Studiums bei der WaterboundRealEstate mit den Schwerpunkten Projektentwicklung, Projektmanagement und Facility Management zu absolvieren war bei Maren R. schnell präsent.
Maren R. (Projektentwicklung): "Gleich nach dem Vorstellungsgespräch wollte ich da bleiben. Das Team kam auf mich zu, es war eher eine Führung für mich anstatt eines Interviews. "
WaterboundRealEstate deckt das gesamte Studiumsspektrum und darüberhinaus alle Bereiche rund um Immobilienentwicklung ab. Während der Praxissemester bei der WBRE konnte Maren R. das erlernte Wissen direkt anwenden und in den unterschiedlichen Aufgabenbereichen arbeiten. Maren R.: "Von Beginn an sollte ich Aufgaben eigenverantwortlich übernehmen. Erst war es ungewohnt, ich hatte aber immer einen Erfahrenen Ansprechpartner. Torsten L.(Geschäftsführer): "Maren hat super ins Team gepasst. Sie hat Projekte von Anfang bis Ende begleitet. So ist es bei uns üblich und spiegelt unser nachhaltiges Arbeiten wieder." Das Studium endete im März 2017 mit dem Bachelor of Engineering. Maren R. unterstützt das Team in Hamburg jetzt in Vollzeit.

»Wir sehen Ihr Projekt
als unser Projekt.«

— Torsten Lietz —