Brauerei Bärenquell

Die ehemalige Bärenquell-Brauerei in Niederschöneweide soll zu einem Gewerbestandort mit Büroflächen, Gastronomie- und Einzelhandel nach 25 Jahren Leerstand ausgebaut werden. Die bestehende Halle am Wasser ist für Kreative im Bereich Kunst und Kultur / Manufacturing vorgesehen. Ein Hostel sowie evtl. weitere Hotelnutzungen sind in der Entwicklung.

Die bestehenden Gebäude auf dem ca. 44.400 m² großen Grundstück zwischen Spree und Schnellerstraße stehen überwiegend unter Denkmalschutz und sollen erhalten bleiben. Die Sanierung der Bestandsgebäude und die ergänzenden Neubauten ergeben ca. 88.000 m² BGF. So soll ein Spannungsfeld zwischen historischer Backsteinarchitektur und zeitgemäßer Architektur entstehen.

Zahlreiche Graffiti dokumentieren das Zeitgeschehen zwischen Betriebsaufgabe der Brauerei und neuer Nutzung. Sie sollen teilweise erhalten bleiben und zusammen mit den bestehenden industriellen Ein- und Aufbauten das Erscheinungsbild prägen.

Im Jahr 2017 hat die WBRE das Projektmanagement für die Entwicklung der Brauerei übernommen. Nachdem zunächst die Projektorganisation neu aufgesetzt wurde, folgte eine umfangreiche Bestandsaufnahme und Festlegung der Projektziele. Dokumente wurden gesichtet und geordnet und die Bestandsgebäude hinsichtlich der Größe und des Zustands erfasst, Nutzungskonzepte entwickelt und der Rahmen für Kosten und Termine aufgestellt. Frühzeitig wurden erste Gespräche mit den Bezirk und Senat geführt, um ein entsprechendes Genehmigungskonzept aufzustellen.

Das Büro Tchoban Voss Architekten aus Berlin entwickelt derzeit den Masterplan für die Gesamtmaßnahme. Neben Tchoban Voss Architekten sind die Architekturbüros Barcode Architects aus Rotterdam und Jo Klein Architekten aus Berlin als Entwurfsarchitekten tätig und beplanen die insgesamt sieben Bauabschnitte. Zudem sind weitere 20 Büros beteiligt welche im Rahmen der Planungen, Untersuchungen und Begutachtungen tätig sind.
Bis heute liegen bereits zwei Baugenehmigungen vor. Momentan werden weitere Bauabschnitte planerisch so vorbereitet, dass die Bauanträge noch 2019 eingereicht werden können.

Jo Klein Architekten aus Berlin bearbeiten den 1. und 2. Bauabschnitt bestehend aus überwiegend denkmalgeschützten Bestandsbauten und einem neuen modernen Glasbau als neues Bürogebäude sowie den 7. Bauabschnitt mit einem Neubau am Wasser.

Tchoban Voss Architekten sind für den Masterplan zuständig, der das Gesamtprojekt vereinigt und für die Bauabschnitte 3, 4 und 5, die teilweise mit denkmalgeschützten Bestandsgebäuden bebaut sind und durch neue Gebäude bzw. moderne Aufbauten ergänzt werden.

Barcode Architects planen die bestehende ehememalige Abfüllhalle der Brauerei, den 6. Bauabschnitt, in ein multifunktionales Gebäude mit Aufstockung um, in dem kreatives Arbeiten und Leben ermöglicht werden soll. Das Gebäude ist als kultureller Standort für Events, Ausstellungen, Co-Working Space, Manufaktur/Produktion geplant.

BBQ

  • — Leistungen —

    Projektmanagement

  • — Bauherr —

    Urban Suites Kft.

  • — Architekt —

    Jo Klein Architekten
    Tchoban Voss Architekten
    Barcode Architects
    S1 Architekten

  • — BGF —

    88.952 m²

  • — Termine —

    Fertigstellung 2023

  • — Vergabeverfahren —

    Einzelvergabe