Röbbek Vier

Leistungen:
Service Development

Bauherr:
WBRE Röbbek Projektgesellschaft GmbH & Co. KG

Architekt:
LH Architekten

BFG:
ca. 5.000m²

Termine:
Fertigstellung 2020

Vergabeverfahren:
Einzelvergabe

Mit dem Wohnungsbauentwicklungsplan hat der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg seine wohnungsbaupolitischen Zielsetzungen für die Zukunft deutlich gemacht. Ein häufiger Engpass für Wohnungsneubauten sind fehlende geeignete Flächen oder Nutzungen, die diese verhindern. Die Stadt Hamburg hat daher aktiv die Maßnahme „Wettbewerb der Ideen“ ins Leben gerufen. Dieses neue Verfahren richtet sich an Ideengeber, die Flächen zur Verfügung stellen können, die erhebliche Potenziale für den Neubau von Wohnungen oder eine Verdichtung vorhandener Bebauung in sich bergen.

WBRE ist in dieses Verfahren mit der alten Schule in Hamburg Groß Flottbek gegangen. Die Schule von 1881 stand bereits seit mehreren Jahren leer. Gemeinsam mit Jo Landwehr vom Architekturbüro LH Architekten wurde ein Konzept erarbeitet, das der Umgebung angepasst ist. Groß Flottbek ist ein Hamburger Stadtteil in City-Nähe mit dörflicher Atmosphäre. In dem Konzept wurden im alten Schulgebäude zwölf Wohneinheiten sowie sieben Stadthäuser und vier Villen auf dem Schulhof geplant. Das Ensemble wird von einem Boarding House mit Café vervollständigt. Den zentralen Mittelpunkt bildet der Röbbekhof. Dieses Konzept überzeugte die Stadt und setzte sich somit gegen mehrere andere Bieter durch. Nun begann die Arbeit von WBRE.

Das Grundstück war als Schulnutzung ausgewiesen und musste entsprechend dem Konzept umgenutzt werden. Nach mehreren Jahren und vielen Ausschusssitzungen der Stadtplanung lag das entsprechende Baurecht vor. WBRE setzte nicht nur die Planung um, sondern auch das Vermarktungskonzept. Nach einer entsprechenden Bedarfsanalyse wurde nun die Vermarktung für das entsprechende Zielklientel entwickelt. Hierzu gehörte nicht nur die Platzierung auf entsprechenden Portalen, sondern auch die Außendarstellung im Netz und in einer Broschüre. Selbstverständlich lag auch die Käuferbetreuung mit entsprechendem Änderungsmanagement in den Händen von WBRE.

Die Projektentwicklung hatte mehrere Planungsherausforderungen. Das Grundstück befindet sich im Bereich eines Erdsenkungsgebietes. In ca. 200 m Tiefe befindet sich ein Salzstock, in dem es zu Auswaschungen und dadurch zu Setzungen in diesem Gebiet kommen kann. Diese Herausforderung wurde statisch gelöst. Die Neubauten wurden im Gründungsbereich mit einer zweiten Fundamentebene ausgestattet, welche sich im Falle von Setzungen über Hydraulikpumpen wieder ins Lot bringt.

In den Altbauten wurde im Rahmen der Nutzungsänderung der Standsicherheitsnachweis über die vorhandene Bausubstanz geführt. Dadurch wurden aufwendige Nachgründungsarbeiten und zusätzliche Stahlkonstruktionen erforderlich. Die gesamte Baumaßnahme erfolgte in Einzelvergabe.

Mit Fertigstellung des Boarding Houses als letzter Bauabschnitt hat WBRE von der Projektidee bis zur Projektfinanzierung alle bekannten Leistungen aus dem Projekt- und Baumanagement erbracht. Das Faszinierendste an diesem Projekt war jedoch, dass die ursprüngliche Idee, die am Anfang des Projektes stand, mit den einzelnen Erwerbern auch realisiert werden konnte.